Christopher Scholz, geb. in Nürnberg, erhielt seinen ersten Klavier- und Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren. Seit seinem neunten Lebensjahr war er festes Mitglied des Jugendsinfonieorchesters "Die Jungen Fürther Streichhölzer". Daraufhin sammelte er beim "Bayerischen Landesjugendorchester" und "Bundesjugenorchester" Erfahrungen. Konzertreisen führten ihn u.a. in die Vereinigten Staaten, Spanien, Zypern, Holland, Österreich, Italien, Frankreich, Großbritannien, Tschechien und  Polen. Nach mehreren erfolgreichen Teilnahmen beim Wettbewerb "Jugend Musiziert" erhielt er im Jahr 2012  den "Fürther Talentpreis"

Nachdem Christopher Scholz am musischen Labenwolf-Gymnasium Nürnberg sein Abitur machte, studierte er bei Hr. Prof. Dr. H. Kohlhase (Viola) an der Musikhochschule Nürnberg, wo er 2009 mit dem Diplom abschloss. Daraufhin absolvierte er 2011 mit dem Konzertexamen bei T. Nüßlein an der Musikhochschule Würzburg.

2007 erhielt er mit einem Trio der Nürnberger Musikhochschule den "Ambassador-Preis" des Mozartvereins Nürnberg. Es folgten Teilnahmen an Meisterkursen beim „Julliard String Quartett“, bei R. Moog, N. Kogan und H. Koll. Christopher Scholz spielte noch während dem Studium bei den „Nürnberger Symphonikern“ mit und war Mitglied bei den „Mannheimer Philharmonikern“. 

 

Christopher Scholz unterrichtet seit seinem 20. Lebensjahr Anfängern und Fortgeschrittenen die Instrumente Violine, Viola und Klavier. Er lässt in seinen Unterricht atemtechnische Vorgänge mit einfließen, die er mit mentalem Training kombiniert. Außerdem veranstaltet er auch Workshops.

Darüber hinaus beschäftigt sich Christopher Scholz eingehend mit Improvisation, Arrangement und Komposition.

 

Neben Tätigkeiten im kammermusikalischen Bereich  u.a. mit dem Trio "Ad Ventura" und dem Trio "Viorino" spielt und singt er an der Seite von  George Kobrick im Duo „Talking Strings“, dessen CD „Mother Earth„ im Jahr 2012 erschienen ist.